ForschungForschungsprojekte
EQuiP: Effizienzoptimierung und Qualitätssicherung ingenieurgeodätischer Prozesse im Bauwesen

EQuiP: Effizienzoptimierung und Qualitätssicherung ingenieurgeodätischer Prozesse im Bauwesen

Leitung:  apl. Prof. Dr.-Ing. Volker Berkhahn
Team:  Dipl.-Ing. N. Rinke
Jahr:  2009
Datum:  01-01-09
Förderung:  DFG
Ist abgeschlossen:  ja
Weitere Informationen http://www.equip-projekt.de/

Durch die zunehmende Automation einzelner Bauabläufe innerhalb großer Baumaßnahmen wird die Einhaltung der Qualität in den Teilabschnitten immer wichtiger. In vielen Fällen sind ingenieurgeodätische Messungen zur Qualitätssicherung gefordert, die bestmöglich in den Bauprozess zu integrieren sind. Neben einem Qualitätsmodell ist deshalb die Aufstellung eines Effizienzmodells erforderlich, das die ingenieurgeodätischen Prozesse hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und ihres Integrationsgrades in die Bauprozesse bewertet.

Das DFG-geförderte Projekt befindet sich zur Zeit in der zweiten Projektphase. In dieser Projektphase wird die Echtzeitfähigkeit des Prozessmodells ermöglicht. Die Teilziele sind im Einzelnen:

  • Detaillierte Modularisierung ausgewählter Bauprozesse
  • Beschleunigung der Berechnungen und die Berücksichtigung von Abweichungen und Störungen in den Prozessen im Prozessmodell
  • Realisierung der Qualitätssicherung während des Baubetriebs und in Echtzeit
  • Realisierung der Effizienzoptimierung während des Baubetriebs und in Echtzeit

Aufgaben am Institut für Bauinformatik

Die computergestützte Bearbeitung der Prozessmodelle erfolgt mittels Petri-Netze. Petri-Netze sind aus der Graphentheorie stammende Netze zur Beschreibung von dynamischen Systemen. Das in der ersten Projektphase entwickelte Framework wird um die Unterteilung in Ebenen, die Behandlung von stochastisch verteilten Prozessen sowie die Modularisierung wiederkehrender Prozesse erweitert.

Projektzeitraum:

1. Phase: Juni 2009 - Mai 2011
2. Phase: Oktober 2011 - September 2012